post

TeLMI – Häufig gestellte Fragen

Ist der Dienst TeLMI eingestellt?
Ja. Definitiv und Endgültig. Die Technik ist abgebaut und verkauft oder verschrottet.

Kann ich jetzt meinen TeLMI-Empfänger nicht mehr nutzen?
Nein. Im Prinzip ist das Gerät jetzt nutzlos, da es keine Nachrichten mehr empfängt.

Was kann ich denn noch mit meinem TeLMI-Empfänger machen?

  • Umrüsten lassen, z.B. für den Betrieb auf dem Netz von e*Message. Geht nicht mit FLEX-Empfängern (FLX1). Die Kosten für die Umrüstung sind aber mindestens genauso hoch, wie ein e*Skyper- oder e*Cityruf-Gerät bei ebay zu ersteigern. Man kann das Gerät evtl. auch für Amateurfunk-Paging umrüsten.
  • Einfach mal bei Google suchen, dann findet man einige Umrüstseiten, es wird aber einiges technisches Geschick erfordert, und es ist fraglich, ob sich die Umrüstung überhaupt noch lohnt.
  • Bei ebay versteigern, z.B. an Amateurfunker, aber bitte mit dem Hinweis, dass das TeLMI-Netz nicht mehr aktiv ist.
  • Wenn man zu e*Message wechseln möchte, fragen, ob man bei Einsendung eines alten TeLMI-Empfängers kostenlos ein e*Message-Gerät bekommt. [Nachtrag 13.03.03: Ob e*Message immer noch ein entsprechendes Angebot macht, ist mir nicht bekannt. Nachtrag 31.01.04: Beim Abschluss von 2-Jahres-Verträgen gibt es teilw. ein billigeren Pager bei e*Message.]

Welche Alternativen zu TeLMI gibt es?

  • e*Message bietet Pagingdienste an, z.Zt. allerdings nur mit Grundgebühr. Dazu ist i.d.R. ein neues Gerät erforderlich!
  • Iridium ermöglicht weltweites Paging. Allerdings liegen die monatlichen Gebühren bei $50 über Händler im Ausland. Iridium wird seit einiger Zeit auch bei e*Message vertrieben. Weitere Infos bei der Hotline.
  • Handy mit SMS. Entweder Prepaid oder mit Vertrag. Dann einen Anbieter suchen, der einem Email-Benachrichtigung per SMS bietet. Es gibt kostenlose und kostenpflichtige Angebote, wobei die kostenlosen immer mehr eingeschränkt oder ganz eingestellt werden.
  • Die besten kostenlosen Email-Benachrichtigungssysteme sind an die Email-Adressen der Netzbetreiber gekoppelt.
  • Katastrophen- und Sicherheitsorganisationen können sich u.U. ihre eigenen BOS-Systeme aufbauen.