post

Was hätte man tun müssen, um TeLMI zu retten?

Zuerst mal hätte sich ein Investor finden müssen, der den laufenden Betrieb weiterfinanziert hätte. Danach wäre die konsequente Ausweitung und Verknüpfung der Dienste erforderlich gewesen und vor allem ein Marketing, das Paging wieder in das Bewusstsein der Leute bringt.

Denkbar hätte die Übernahme der DFR durch e*Message und der gemeinsame Betreib beider technischer Plattformen unter einem organisatorischen und finanziellen Dach sein können. Aus TeLMI hätte dann e*TeLMI werden können…

Auch gibt es verschiedene Firmen bzw. Investoren, die Interesse an der Technik bzw. den Diensten der DFR haben könnten.

Mir fallen ein: alle Mobilfunkbetreiber, auch die UMTS-Firmen, Emaildienste (GMX, Web.de u.a.), Unified Messaging Diensteanbieter, Onlinebanken (für Kontostand u.a.), Festnetzanbieter (Arcor, Tesion u.a.), Investionsfirmen mit Risikokapital (z.B. steht hinter 01051 Telekom so eine Firma), Deutsche Börse AG, Siemens AG. Und noch viele mehr.

Leider hat sich kein Sponsorenpool gebildet, in den alle genannten Firmen investieren haben. Dann wäre der Beitrag für jeden kleiner gewesen. Und vor allem: man hätte endlich eine Vision von richtigem Unified Messaging auf der Basis der DFR-Technik (und natürlich anderer Technik) verwirklichen können.

Denkt daran: mit Paging ist immer noch vieles auch billiger zu realisieren als umständlich per SMS und sonstigem Schnickschnack.

Vor allem hat es Leute gebraucht, die bereit gewesen sind, sich dafür einzusetzen!!! Leute, die die möglichen Retter ansprechen, Denkanstöße geben, zusammenführen. Diese Leute hat es auch gegeben, aber leider hat es nicht geklappt.